Datenschutz im Griff - Webicon

Die Datenschutzlösung für kleine

Die Datenschutzlösung für kleine

und mittelständische Unternehmen

und mittelständische Unternehmen

Datenschutz gewinnt in der Wirtschaft zunehmend an Bedeutung, die Aufmerksamkeit der Gesellschaft und der Medien ist groß. Big Data und die sich daraus ergebenden Chancen sind Ursache für die Brisanz von Datenschutz in allen Bereichen der Wirtschaft.

Datenschutz für kleine und mittelständische Unternehmen

Auch für kleine und mittelständische Unternehmen gelten die deutschen und europäischen Datenschutzgesetze. Unabhängig davon, ob Sie ein Reisebüro, ein Handwerksunternehmen oder einen Einzelhandel führen: Sie sind für den Datenschutz in Ihrem Unternehmen verantwortlich.

Datenschutz im Griff: intuitiv, einfach und preiswert

Wir haben für kleine und mittelständische Unternehmen ein digitales Audit entwickelt, das den Datenschutz zur Chefsache macht und Ihnen mit minimalem Zeit- und Kostenaufwand die Handlungsfelder in Ihrem Unternehmen aufzeigt.

Ihre Fragen, unsere

Ja, Datenschutz ist für jedes Unternehmen (nichtöffentliche Stelle) Pflicht. Unabhängig der Größe eines Unternehmens müssen die Anforderungen der DSGVO umgesetzt und angemessene Maßnahmen zum Schutz personenbezogener Daten ergriffen werden. Dies gilt auch für juristische Personen genauso wie für Personengesellschaften, Einzelkaufleute oder sonstige gewerbliche Tätigkeiten. Wesentliche Anforderungen sind die Informationspflichten Betroffenen gegenüber (Beschäftigte, Kunden Lieferanten) sowie die Dokumentation der Verarbeitungstätigkeiten, die Regelung von Auftragsverarbeitungen, die Durchführung und Dokumentation geeigneter technischer und organisatorischer Maßnahmen, interne Richtlinien zum Datenumgang usw.

Das Audit ist ein Online-Fragebogen mit rund 250 Fragen rund um Datenschutz und Datensicherheit. Dabei werden verschiedenste Themenbereiche behandelt, wie z.B. IT-Sicherheitsmaßnahmen, Backupkonzept, organisatorische Maßnahmen, Videoüberwachung, Mitarbeiterdaten und vieles mehr. Alle Fragen müssen vollständig beantwortet werden, um ein aussagekräftiges Ergebnis zu erhalten. Der Zeitaufwand variiert und hängt davon ab, wie detailliert Sie die Fragen beantworten wollen oder können. In der Regel wird man ca. 2 Stunden benötigen.

Nach Bestellung über unser Bestellformular erhalten Sie eine Rechnung per E-Mail mit der Bitte um Überweisung. Nach Geldeingang schalten wir dann umgehend Ihren persönlichen Account frei und Sie können mit dem Audit beginnen.

Sicherlich wären Vorkenntnisse von Vorteil, aber zwingend erforderlich sind sie nicht. Unser Audit und auch die Fragen haben wir möglichst einfach gehalten und formuliert. Darüber hinaus haben wir zu den meisten Fragen auch noch weitere Hilfetexte formuliert, die den Hintergrund der Frage genau erläutern.

Nach Beantwortung aller Fragen haben Sie die Möglichkeit, im Bereich „Bericht“ den Auditbericht über den Button „Bericht anfordern“. Dieser Button wird erst freigeschaltet, wenn keine einzige Frage mehr den Status „unbearbeitet“ aufweist. Nach Anforderung generieren wir den automatischen Bericht, ermitteln Ihren Datenschutzerreichungsgrad und überprüfen Ihr Antworten noch einmal manuell, um mögliche Missverständnisse auszuschließen. Anschließend stellen wir Ihnen den Bericht in Ihrem Account zum Download zur Verfügung.

Es gibt eine „Frage an DPN“ Funktion, über die Sie mit uns zu jeder Audit-Frage spezifisch in Kontakt treten können und von uns persönlich zeitnah individuelle Erläuterungen erhalten.

Sollten Sie mit unserem Audit-Tool nicht zufrieden sein, können Sie jederzeit die Bearbeitung abbrechen und innerhalb von 30 Tagen Ihr Geld zurückfordern. Dies gilt nur, solange der abschließende Bericht noch nicht angefordert wurde.

Der Auditbericht beinhaltet ja nicht nur den Datenschutzerreichungsgrad als Prozentwert, sondern auch alle beantworteten Fragen inklusive Ihrer eigenen Anmerkungen und unserer Handlungsempfehlungen, um die festgestellten Mängel zu beheben. Sie haben also eine Maßnahmenliste, die priorisiert und abgearbeitet werden sollte.

Sollten Sie dabei Unterstützung benötigen, werden wir Ihnen gerne weiterhelfen. Kontaktieren Sie uns dazu bitte per E-Mail unter dsb@dpn-datenschutz.de.

Selbstverständlich bieten wir auch alle Leistungen rund um Datenschutz an und unterstützen Sie als externe Datenschutzbeauftragte bei Ihrem Datenschutzprojekt. Für eine individuelle Angebotsanfrage kontaktieren Sie uns bitte per E-Mail unter dsb@dpn-datenschutz.de.

Ein separates Zertifikat ist nicht vorgesehen, der Auditbericht selbst stellt ja den Nachweis der Durchführung eines Datenschutzaudits dar.

Ja, ein Audit sollten Sie regelmäßig durchführen. Gemäß Artikel 39 Abs. 1 lit. b DSGVO gehört es zu den Aufgaben des Datenschutzbeauftragten, die Einhaltung der DSGVO sowie anderer Datenschutzvorschriften zu überwachen. Ist kein Datenschutzbeauftragter benannt, obliegt dem Verantwortlichen selbst, also der Geschäftsführung, diese Pflicht. Ein konkreter Rhythmus ist in der DSGVO nicht festgelegt, aber aufgrund der rasanten technischen Entwicklungen und unseren bisherigen Erfahrungen ist es sicherlich geboten, diese Überprüfungen jährlich durchzuführen.

Datenschutz im Griff

Verschaffen Sie sich ganz einfach einen Überblick über den Datenschutz in Ihrem Unternehmen und notwendige Maßnahmen: Mit dem praktischen Online-Audit für einmalig nur 390,- Euro (zzgl. MwSt.).

30 Tage Geld zurück

* Sollten Sie mit unserem Audit-Tool nicht zufrieden sein, können Sie jederzeit die Bearbeitung abbrechen und innerhalb von 30 Tagen Ihr Geld zurückfordern. Dies gilt nur, solange der abschließende Bericht nicht angefordert wurde (am Ende des Audits über den Button „Bericht anfordern“).

Darum Datenschutz!

Daten sind in der Wirtschaft bares Geld wert, und leider wird viel Schindluder mit ihnen getrieben. Aus diesem Grund werden regelmäßig die Datenschutz-Gesetze verschärft. Das trifft vor allem kleine und mittelständische Unternehmen. Vier Wege gibt es, wie Unternehmen mit dem Thema Datenschutz umgehen können:

1. Ignorieren

Natürlich können Sie einfach nichts machen. Davon raten wir deutlich ab: Denn dadurch, dass davon auszugehen ist, dass sich künftig die Datenschutzregelungen weiter verschärfen, ist auch von verstärkten Kontrollen und entsprechenden Bußgeldern auszugehen. Egal, wie klein oder groß Ihr Betrieb ist, Sie sollten sich auf jeden Fall um das Thema kümmern. Bleiben also noch drei Möglichkeiten:

2. Externen Datenschutzbeauftragten engagieren

Viele Unternehmen behelfen sich mit einem externen Datenschutzbeauftragten. Das ist ebenfalls eine gute und legitime Möglichkeit den Datenschutz im Unternehmen auf rechtssichere Beine zu stellen. Genaues Hinsehen ist jedoch angebracht, denn viele Anbieter locken mit Abo-Modellen, die auf Dauer gerechnet oft wieder teuer werden. Wenn Sie sich für diese etwas aufwendigere Maßnahme entscheiden, sprechen Sie uns an. Wir stellen Ihnen den passenden Datenschutzbeauftragten an Ihre Seite.

3. Datenschutz-im-Griff.de

Es geht aber auch schnell und einfach: Datenschutz im Griff bietet Ihnen ein umfassendes und detailliertes Audit mit hilfreichen und praktischen Tipps, so dass Sie den Datenschutz als Unternehmen selbst in die Hand nehmen können. Vorwissen: Brauchen Sie nicht! Abo: Können Sie sich sparen. Mit dem umfassenden Audit und den daraus resultierenden Handlungsfeldern können Sie sich intern optimal zum Thema Datenschutz aufstellen.

4. Datenschutz selbstständig umsetzen

Natürlich können Sie auch ohne fremde Hilfe die Datenschutzregelungen im eigenen Unternehmen umsetzen. Wenn Sie kein Datenschutz-Profi sind, sollten Sie in diesem Fall deutlich mehr Zeit und auch Fachliteratur oder Seminare einplanen, damit Sie nicht Gefahr laufen, einzelne Handlungsfelder zu vergessen.

Wir nehmen Ihnen die ab

Vorteile von Datenschutz im Griff

  • Datenschutz als Chefsache – keine externen Dienstleister notwendig
  • Einmalige Audit-Gebühren – keine monatlichen Kosten
  • Praktische Tipps und Checklisten – für die Inhouse-Umsetzung Ihrer Datenschutz-Maßnahmen
  • Entwickelt für kleine und mittelständische Unternehmen
  • Datenschutz als Chefsache – keine externen Dienstleister notwendig
  • Einmalige Audit-Gebühren – keine monatlichen Kosten
  • Praktische Tipps und Checklisten – für die Inhouse-Umsetzung Ihrer Datenschutz-Maßnahmen
  • Entwickelt für kleine und mittelständische Unternehmen